Künstlertreffpunkte Große Moosschwaige und Pollnhof in Dachau

Künstlertreffpunkte vor den Toren des alten Marktes Dachau

Um die beiden Künstlerhäuser und ihre Bewohner Carl Olof und Elly Petersen sowie Otto und Aranka Wirsching dreht sich der Vortrag von Margrit Amelunxen, der vor allem durch die unübertrefflichen Schilderungen der Petersens ein buntes und lebensnahes Szenario der Künstlerkolonie ab etwa 1910 entwirft. Humorvoll werden dabei beispielsweise die schwierigen Anfänge in Dachau skizziert, als das in diesen Dingen gänzlich unerfahrene Ehepaar Petersen versuchte, in der Großen Moosschwaige das Haus und den riesigen Garten zu bewirtschaften, Tiere zu halten oder sich mit der bayrischen Umgebung anzufreunden. Die Freundschaft zu den damals im Pollnhof lebenden Nachbarn, den „Ottos“, wie die Wirschings von beiden genannt wurden, nimmt einen ganz besonderen Raum in diesen Erzählungen ein. Eine schöne Ergänzung zur aktuellen Ausstellung „Künstlerkolonie Dachau“ in Galerie und Bezirksmuseum, für alle die noch etwas mehr in diese Zeit eintauchen wollen!

Standesgemäß findet der Vortrag natürlich in der ehemaligen Großen Moosschwaige statt – das Gebäude im Hof des Ignaz-Taschner-Gymnasiums, in dem heute der Kunstunterricht abgehalten wird.

Wann und wo genau? Am SA, den 8. Februar 2014 um 14 Uhr in der Moosschwaige im Hof des Ignaz-Taschner-Gymnasiums Dachau, Schleißheimer/ Ecke Jahnstraße, nur 2 min. zu Fuß vom S-Bahnhof Dachau gelegen. Teilnehmergebühr 5 Euro. Um Anmeldung unter Email margrit@dachau-und-mehr.de wird gebeten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.